Folgende Aus- und Weiterbildungsgänge sind möglich:

 

- Ausbildung von Psychologen nach dem Psychotherapeutengesetz - Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

- Ausbildung von Psychologen nach dem Psychotherapeutengesetz - Psychoanalytisch begründete Verfahren: Psychoanalyse und Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (verklammerte Ausbildung)

- Approbierte Psychologische Psychotherapeuten mit anderer Fachkunde zu einer Zusatzqualifikation in Psychoanalytisch begründeten Verfahren: Psychoanalyse und/oder Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

- Ärzte im Erwerb der Zusatzbezeichnung „Psychoanalyse“ (auch als Erweiterung bei bereits vorhandenen tiefenpsychologischen Qualifikationen wie Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie oder Zusatzbezeichnung „Psychotherapie“)

- Ärzte im Erwerb der Zusatzbezeichnung „Psychotherapie“ 

 

sowie Weiterbildungsbestandteile für:

- Ärzte in Weiterbildung zum Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

- Ärzte in Weiterbildung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

- Ärzte in Weiterbildung zum Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

- Sozialpädagogen und Diplompsychologen in Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten nach dem Psychotherapeutengesetz. 

 

Die Aus- und Weiterbildungen entsprechen:

- der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Psychologische Psychotherapeuten nach dem Psychotherapeutengesetz

- den Verträgen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung in der kassenärztlichen und vertragsärztlichen Versorgung

- der Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Sachsen

- den Weiterbildungsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse Psychosomatik und Tiefenpsychologie e.V. (DGPT)